Göttliche Gesänge —

Musik diesseits und jenseits von Konfessionen


Göttliche Gesänge

Das Beten ist ein menschliches Grundbedürfnis, das in allen Religionen eine zentrale Rolle spielt. Das reichhaltige Repertoire vertonter Gebete entstand in verschieden Epochen und Kulturen und umfasst sinnliche, spirituelle, dramatische, melancholische und auch hoffnungsvolle Kompositionen. Die von Josephine Pilars de Pilar (Sopran) und Elena Janzen (Harfe) vorgetragenen Werke stammen vorwiegend aus dem europäischen Raum, oft jedoch beeinflusst von orientalischen Klängen. Zu hören ist eine spannungsvolle Synthese von Spiritualität und Sinnlichkeit. Das Religionsverbindende, die Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Konfessionen, stehen hier im Vordergrund.

Das Programm wird nach Wunsch von der Musik-
wissenschaftlerin Monika Winterson inhaltlich eingeführt.

Besetzung:
Mollie Marcuson Schiffer, Harfe
Josephine Pilars de Pilar, Sopran

» Pressetexte

Das Programm umfasst u. a. folgende Werke


Boito, Arrigo aus Mefistofele: Arie der Magarethe im Kerker
  "L'altra notte in fondo al mare"
(wma-file 4,1 MB)
Dowland "When sin sore wounding" und
  "If that sinners sighs"
Duruflé "Nôtre père"
Dvorak "Biblische Gesänge"
(mp3-file 1,8 MB)
Händel "Lasia ch’io Pianga" und "Ombra mai fu"
Hindemith aus Marienleben: "Pietà"
Ravel aus Mélodie hébraique: "Kaddisch" und
  "L'ènigme éternelle"
Rodrigo "Coplillas de Belén", "Pastorcito Santo"
(mp3-file 2,2 MB)
Russ. orthodox "Kamo poidu"
Schubert "Litanei"


Projekte


» nach oben


Impressum