Die Liebe im Wandel der Zeit

Liebe im Wandel

Träumten nicht alle von der großen Liebe, von ewiger Treue und Geborgenheit und einem harmonischem Familienleben? Ja, von unstillbarer Lust und Liebesabenteuer?  Was taten und tun wir nicht alles, um glücklich zu sein?
Die Frage ob Liebesheirat oder Vernunftehe „besser“ ist, vor allem für wen,  ist bis heute  unbeantwortet. Liebesbeziehungen gab es zu jeder Zeit in der Geschichte, bis heute; allerdings oft außerhalb der Institution Ehe. Was macht also die Ehe mit der Liebe?
Unser Programm beleuchtet, hinterfragt oder entlarvt auf sinnliche und humorvolle Weise  die unterschiedlichen Vorstellungen der Liebe im Wandel der Zeit.

Stilistisch stehen sich Minnegesang, romantisches Kunstlied und  Satire  spannungsvoll gegenüber.
Zwischen Klarinette, Gesang und Klavier entspinnt ein spritziger musikalisch- szenischer Dialog: empören sie sich über den ernüchternden und bissigen Humor von Kurt Tucholsky und Georg Kreisler, schmunzeln Sie  über den hintergründigen Witz von Christian Morgenstern‘ s Galgenlieder   und tauchen Sie in die sehnsuchtsvollen Tiefen von Franz Schubert und Robert Schumann.
Gedichte von Eugen Roth, Robert Gernhardt u.a. ergänzen das musikalische Geschehen.


Das PilarTrio vergnügt  mal spielend, mal schräg, mal leicht, mal leidenschaftlich, verinnerlicht oder impulsiv…

Besetzung:
Klavier - Dörte Behrens
Klarinette - Udo Simon Göckel
Sopran - Josephine Pilars de Pilar

Projekte


» nach oben


Impressum